Was ist die Lebenshilfe

 

Die Lebenshilfe versteht sich als Selbsthilfevereinigung, Eltern-, Fach- und Trägerverband für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien.

Die Lebenshilfe wurde 1958 in Deutschland auf Bundesebene von betroffenen Eltern und Fachleuten als Bundesvereinigung Lebenshilfe gegründet.

Sie begleitet Menschen mit geistiger Behinderung in ihrem Bestreben, gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilzunehmen und tritt für die barrierefreie Gestaltung aller Lebensbereiche ein.

Sie ist eine solidarisch handelnde Selbsthilfeorganisation mit kompetenten Beratungs - und Betreuungsangeboten, mit differenzierten Einrichtungen und erfolgreichen Projekten.

In der "Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V." sind als Mitgliedsorganisationen 527 Orts- und Kreisvereinigungen und 16 Landesverbände, die alle jeweils rechtlich eigenständig sind, zusammengeschlossen. Weitere Mitglieder gemäß der Satzung sind kooperative und ausserordentliche Mitgliedsorganisationen.
Insgesamt sind mehr als 130.000 Menschen in den Mitgliedsvereinigungen
der Bundesvereinigung Lebenshilfe organisiert.
 

http://www.lebenshilfe.de

 

Aktualisiert (Mittwoch, den 15. September 2010 um 11:30 Uhr)